Wie wir unsere Arbeit verstehen

Sie können mit jedem Anliegen, das Ihre Gesundheit betrifft, zu uns kommen. Von den ersten Lebenstagen bis zum hohen Alter sind wir Ihre Ansprechpartner. Wiederkehrende Kontakte über längere Zeiträume ermöglichen uns, Sie in verschiedenen Lebenssituationen kennenzulernen. Das erleichtert uns die richtige Einschätzung einer aktuellen Erkrankung.

Das Gespräch mit Ihnen bildet den Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir versuchen, mit Ihnen zusammen die notwendigen Schritte der Diagnostik und Therapie zu finden. Wirtschaftlichen Interessen spielen an dieser Stelle keine Rolle.

Selbstverständlich können wir nicht alle gesundheitlichen Probleme allein behandeln. Wo es nötig ist, arbeiten wir mit fachärztlichen Kollegen und Kliniken zusammen. Wir pflegen zu vielen Fachärzten ein partnerschaftliches, persönliches Verhältnis. In einem dringenden Falle bemühen wir uns für Sie um den direkten Kontakt und einen kurzfristigen Termin. Gerne besprechen wir mit Ihnen das Ergebnis der Untersuchung bzw. Behandlung beim Facharzt.

Uns ist es wichtig, in der Behandlung von Krankheiten nicht nur den aktuellen Moment zu berücksichtigen, sondern auch, wie sich das Behandlungsergebnis auf Ihre Zukunft auswirken kann. Wir achten auf einen umsichtigen Einsatz von Medikamenten, (z. B. von Antibiotika), Impfungen, sowie diagnostischen und therapeutischen Eingriffen. Soviel Medikamente wie notwendig, sowenig wie möglich!

Nicht an erster Stelle, aber unter den zu berücksichtigenden Faktoren sehen wir uns in der Verantwortung für eine kostenbewusste Verordnungsweise. Was der Einzelne an Leistungen für seine Gesundheit beansprucht, muss von der Gesamtheit der Versicherten erwirtschaftet werden. Demografische Entwicklung und Ausweitung des Gesundheitsangebotes bedrohen den Bestand dieses Zusammenhangs (Subsidiaritätsprinzip).

 

Hochschulmedizin und Naturheilkunde

Auf der einen Seite arbeiten wir mit den Methoden der Hochschulmedizin. Dabei ist es uns wichtiger, dem aus der Erfahrung Bewährten zu folgen, als kurzlebigen Moden nachzugehen. Wir wenden aber auch neueste Methoden der Diagnostik und Therapie an, wenn diese uns einen echten Fortschritt versprechen.

In einem Umfeld, in dem es der Pharmaindustrie erlaubt ist, Informationen zu neuen Therapien und Verfahren um Willen besserer Verkaufszahlen umfangreich zu manipulieren, legen wir hohen Wert auf eine unabhängige Arzneimittelinformation und auf Leitlinien, die nicht aus der Feder bestochener Meinungsbildner stammen (z.B. Arzneimitteltelegramm, Degam-Leitlinien, Cochrane-Review).

Auf der anderen Seite geht unsere Sympathie zu einer naturheilkundlichen Behandlung. Wir behandeln mit Phytotherapie, mit Homöopathie, Neuraltherapie, sowie Akupunktur. Wir schätzen auch die so genannte „klassische Homöopathie“, führen aber keine Repertorisierungen durch.

Die Spannungen zwischen Hochschulmedizin einerseits und Naturheilkunde andererseits, die sich in ihren theoretischen Konzepten nicht vereinbaren lassen, ist uns bewusst. In ihr sehen wir eine Grundspannung, in der jedermann  heutzutage steht.

 

Fortbildungen, Mitgliedschaften und Qualitätsmanagement

Wir sind Mitglied im 1. Freiburger Fachgruppenübergreifenden Qualitätszirkel, in dem wir uns mindestens sechs mal im Jahr zu Fortbildungen treffen.

Dr. Ritva Mez ist Mitglied  in einem Qualitätszirkel zur Schmerztherapie (interdisziplinäre Schmerzkonferenz)

Unsere Praxis gehört zum Verbund der QP-Qualitätspraxen http://www.qualitaetspraxen.de/

Beide Ärzte sind Mitglied im BDA (Bund deutscher Allgemeinärzte) und in der Degam  http://www.degam.de

Seit 2001 führen wir in unserer Praxis ein Qualitätsmanagement nach EFQM durch. Dazu gehören umfangreiche Selbstbewertungen, Patienten und Mitarbeiterbefragungen und ein daraus entwickelter kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

Dr.med. Christian Mez ist in einer Arbeitsgruppe EFQM innerhalb des QP Qualitätspraxen-Verbundes an der Erarbeitung eines spezifisch auf die Anforderungen einer hausärztlichen Praxis abgestimmten Qualitätsmanagementsystems engagiert.


Sprechzeiten:
Mo. - Fr.  8 bis 12 Uhr
Mo.        15 bis 19 Uhr
Di.         15 bis 18 Uhr
Do.        15 bis 19 Uhr
Telefonische
Anmeldung erwünscht
Tel.: 0761  28 94 32
Fax: 0761  28 87 74
24 Std. Rezepttelefon
Tel.: 0761  5 95 74 47

 

 

Im Notfall
lebensbedrohlich,
Notarzt: 112

Drs. Mez privat: 55 27 08

Freiburger Notfallpraxis,
Tel.: 8099800
Hugstetter Str.55, Freiburg
(Medizinische Klinik)

Kindernotfallpraxis  
Tel.: 01806076111 Sautierstr.1
(St.Josefs-Krankenhaus)

Notfallpraxis geöffnet:
tägl. 20:00 bis 23 Uhr,
Mi. und Fr. ab 15:00 Uhr,
Wochenende und an
Feiertagen ganztags

Ab 23.00-8.00 ist für Notfälle die Notfallaufnahme der Uniklinik bzw. die Kinderklinik zuständig

Nächste Apotheke:
Konrads-Apotheke
Emmendingerstr. 16
www.konrads-apotheke.de